Österreich 2010: Vergiftungen durch gebeiztes Saatgut

Mittwoch, 5. Mai 2010 | Autor: Bernhard

Aus Österreich erreicht uns die Meldung erneuter Bienenvergiftungen durch gebeiztes Saatgut.

Nach der Maisaussaat 2010 gibt es bereits wieder Bienenschäden, vor allem in der Steiermark und in Oberösterreich. Bereits das dritte Jahr in Folge treten die Schäden auf, trotz “risikomindernder Auflagen” durch die Zulassungsbehörde, die offensichtlich Bienenschäden nicht verhindern können. Bereits 2008 waren mehr als 3500 Bienenvölker betroffen.

Weiter heißt es:

Angesichts der neuerlichen Bienenschäden fordert Biene Österreich zum Schutz der Honigbienen und der anderen Bestäuberinsekten ein Verbot der Saatgutbeizung mit Neonicotinoiden.

Der ganze Text von Biene Österreich findet sich hier:
Artikel in Biene Österreich

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Imkerdemo

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben