Die Liebe zur eigenen Scholle

Mittwoch, 3. Februar 2010 | Autor: Bernhard

Oft frage ich mich, wenn ich die Untersuchungsergebnisse auf Pflanzenschutzmittelrückstände in Bienen, in Kulturpflanzen oder sogar Lebensmittel in den Händen halte: Kann es so weitergehen?

Wir belasten nicht nur den Naturhaushalt, die Bestäubungsinsekten, sondern auch uns selbst.

Die Hoffnung liegt in der Liebe der Landwirte zu ihrer eigenen Scholle. Teilweise bewirtschaften die Bauern ihre Scholle über mehrere Generationen - nicht nur die Tradition verwurzelt sie mit ihrem Boden, sondern ihr ganzes Sein. Zurecht etwas, worauf ein Landwirt stolz sein kann.

Pflanzenschutzmittel - wir können nicht mit aber auch nicht ohne sie. Tatsächlich?

Pflanzenschutzmittel bewirken eine massive Störung des Bodenlebens, indem sie die Bodenlebewesen sterben lassen. Dazu gehören bei weitem nicht nur Insekten und Würmer, sondern auch Pilze und Bakterien. Ein Mittel gegen Nematoden tötet vielleicht den Nematode, der ein Schädling ist. Doch was ist mit den anderen 20.000 Nematodenarten, welche sogar Nützlinge für den Boden sind?

Der Boden lebt und eine Pflanze ernährt sich nicht ausschließlich von Chemikalien (runtergebrochenen Molekülen, NPK), sondern auch von anderen Lebewesen, bzw. deren Großmolekülen. Hier habe ich einige Zeilen dazu zusammengestellt:

Humus ist Leben, PDF

Eine ganze Reihe von Landwirten haben das schon erkannt - viele positive Beispiele werden von Landwirten für Landwirte geschaffen. An dieser Stelle möchte ich hier auf Sepp Braun verweisen, der hier ganze Pionierarbeit geleistet hat. Siehe:

Vortrag über Sepp Braun’s Hof, PDF

Viele weitere positive Beispiele werden von engagierten Bauern und Imkern geschaffen. Da gibt es die Anlage von Blühstreifen, die blühende Untersaat in landwirtschaftlichen Kulturen und der gegenseitige Dialog. In der Schweiz wurden erste gemeinsame Schritte unternommen, um eine bienenfreundliche Landwirtschaft zu entwickeln. Bienenfreundlich bedeutet auch die Erhaltung des Naturhaushalts, weil die Bienen ein guter Anzeiger sind für den Zustand des Naturhaushalts. Und dem geht es nur gut, wenn es dem Boden gut geht.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Imkerdemo

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben