Aktuelle Studie: Imidacloprid verursacht längere Entwicklungszeiten der Brut

Dienstag, 28. Oktober 2008 | Autor: Bernhard

An der University of Florida hat die Wissenschaftlerin Tricia Toth die subletalen (nicht-tödlichen) Wirkungen von Amitraz und Imidacloprid untersucht. Unter anderem heißt es:

Only imidacloprid treated larvae showed possible sublethal effects. Treated larvae had an increased larval weight at defecation and increased larval development time. There was not enough data to suggest whether or not treatment by imidacloprid or amitraz influences bee brood susceptibility to varroa. Results from my research suggest that even small doses of certain pesticides effect bee brood development, ….


aus: http://esa.confex.com/esa/2008/techprogram/paper_35068.htm

Damit wurde eine Hemmung in der Entwicklung der Bienenlarve festgestellt ( increased larval development time), die dadurch eine längere Zeit für den Schlupf benötigt. Durch die zeitliche Verzögerung ist jedoch klar, was das für Auswirkungen auf die Varroapopulation hat.

Dass die Entwicklung der Drohnen drei Tage länger als die Entwicklung der Arbeiterin dauert ist allgemein bekannt. Weiter ist allgemein bekannt, dass diese zeitliche Verzögerung die Milben in der Drohnenbrut mehr Nachkommen zeugen können. Die extra drei Tage machen einen erheblichen Unterschied.

Nun ist der Schluss nicht weit, dass die subletale Wirkung von Neonicotinoiden eine zeitliche Verzögerung herbeiführt, die den Milben eine höhere und qualitativ bessere Vermehrung erlaubt.

Welche Auswirkungen die subletale Wirkung von Neonicotinoiden im Allgemeinen und Imidacloprid im speziellen noch haben, bleibt Gegenstand zukünftiger Forschung. Hoffen wir, dass bis dahin die Behörden die Zulassungen für Neonicotinoide entziehen. So wie zum Beispiel in Frankreich und Italien es bereits geschah.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Imkerdemo, Neonicotinoide

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben