Grüne fordern Verbot von Clothianidin

Dienstag, 5. August 2008 | Autor: Arnd

Die Kreistagsfraktion der Bündnisgrünen appelliert an Landrat Klaus Brodbeck, sich bei Peter Hauk, Landes-Agrarminister, dafür einzusetzen, dass dieser den Einsatz von Clothianidin und verwandter Neonicotionide zum Beizen von Raps und Mais sowie deren Ausbringen per Spritzgerät verbietet.

Brodbeck möge sich unter anderem dafür stark machen, dass das Land zum Schutze der Honig- und Wildbienen sowie anderer Insekten, zur Sicherung des Obstbaus und anderer landwirtschaftlicher Kulturen, die von der Bestäubung abhängen, schnell die drei erforderlichen Schritte einlenkt: Nervengifte verbieten, Fruchtfolge vorschreiben und Entschädigungen und Anreize für Landwirte anbieten, damit sie etwa vom Maisanbau auf Grünland umsteigen.

Darüber hätten die Grünen gerne ein Bienenförderprogramm wie im Main-Taunus-Kreis: Dieser unterstütze sowohl Neu-Imker als auch Vereine und wirbt “für die Rettung der Honigbiene”. Interessierte erhalten bei den ersten Schritten zur Imkerei sowie bei Ausbildungskursen Unterstützung. Im Jahr 2009 soll die Förderung weiter ausgebaut werden: Imker, deren Völker zur Blütezeit in bestimmten Streuobstgebieten unterwegs sind, bekommen eine Bestäubungsprämie.

© 05.08.2008 - Mittelbadische Presse (Ortenau)

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Bienensterben

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben